HOLLABRUNN
Die Kunsteisbahn ist geschlossen -<br />
von März bis November<br />
Änderungen vorbehalten! LAGEPLAN WETTER & WEBCAM FACEBOOK

Hollabrunn Aktuell


 

Familienfreundliche Maßnahmen in Hollabrunner Kindergärten


aa_RK-Kinderbetreuung.jpg

Derzeit ist es österreichweit in allen Medien ein Thema, dass die Budgetmittel für Kinderbetreuung sehr knapp bemessen sind und viele Kindergärten in Österreich bis zu 36 Tage im Jahr geschlossen haben. Dies bringt viele Familien in Betreuungsnot. Als "Familienfreundliche Gemeinde" ist es in Hollabrunn eine Priorität, in diesem Punkt Verbesserungen zu erzielen. Diese Offensive bedeutet die Schaffung eines Betreuungsangebotes für Kindergartenkinder auch in den Weihnachts-, Semester- und Osterferien.


  • Kindergartenbetreuung in allen Ferien
  • Essenspreise werden für Kindergartenkinder nicht erhöht


Die Stadtgemeinde Hollabrunn bietet daher in Kooperation mit dem Roten Kreuz ab den kommenden Weihnachtsferien eine Kinderbetreuung im Kindergarten Brunnthalgasse an. Diese Betreuung gleicht der bisherigen Sommerbetreuung, die durch das Rote Kreuz schon in den letzten Jahren stattgefunden hat und wird in den Weihnachtsferien, den Semesterferien und in den Osterferien angeboten.
Die tägliche Öffnungszeit ist von 7 bis 16 Uhr geplant. Die Kosten werden sich auf € 54,- pro Kind pro Woche belaufen (ohne Mittagessen und Bastelbeitrag).

Die Kinder können bis spätestens 25. November 2018 direkt beim Roten Kreuz unter der Telefonnumer 059144-57090, oder online auf der Homepage des Roten Kreuzes angemeldet werden.
Für weitere Fragen oder Auskünfte steht Frau Gabriele Schönauer, Fachbereichsleiterin des Roten Kreuzes, zur Verfügung.

Mehrkosten für Mittagessen wird nicht an Eltern weitergeleitet
Die Lieferung des Mittagessens in den Hollabrunner Kindergärten erfolgt durch die Küche des Studentenheims. Bisher beliefen sich die Kosten dafür auf € 3,- pro Menü, nun mussten diese, seitens des Produzenten auf € 4,- pro Portion angehoben werden. Bürgermeister Erwin Bernreiter hat sich jedoch im Sinne der Eltern dafür eingesetzt, dass diese Erhöhung nicht weitergeleitet, sondern von der Gemeinde übernommen wird. Die dadurch entstehen Differenzkosten in der Höhe von rund € 24.000 pro Jahr bedeuten eine finanzielle Entlastung für Eltern im gesamten Gemeindegebiet.

"Mir ist klar, dass all diese Maßnahmen Geld kosten werden, jedoch bin ich für unsere Kinder gerne bereit diese Mittel bereit zu stellen, wenn damit eine Verbesserung im Angebot erzielt werden kann", betont Bürgermeister Bernreiter.


zurück