HOLLABRUNN
Das Stadtbad ist geöffnet -<br />
bei Badewetter täglich von 9 bis 19 Uhr, Mittwoch bis 20:00 Uhr<br />
Änderungen vorbehalten LAGEPLAN WETTER & WEBCAM FACEBOOK

Hollabrunn Aktuell


 

E-Mobilität boomt in Hollabrunn


aa_E-Mobil-Stierboeck.JPG

Jedem Bürger und jeder Bürgerin ist es bestimmt schon aufgefallen: sie sind überall - die E-Mopeds und E-Fahrräder. Laut aktuellen Zahlen der Statistik Austria sind 41% der Mopedzulassungen im Bezirk Hollabrunn Elektromopeds vom Typ L1e. Das ist eine beachtliche Quote, die noch mehr an Bedeutung gewinnt wenn man weiß, dass von diesen 41% nahezu alle Mopeds beim Hollabrunner Lokalmatador Martin Stierböck gekauft wurden.

"Ich freue mich, dass mein Geschäft auch am neuen Standort floriert und ich mit meinen E-Bikes und E-mopeds einen Beitrag für die Umwelt in Hollabrunn leisten kann!", so Dipl.-Ing. Martin Stierböck stolz!
"E-Mobilität wird immer wichtiger - auch in Hollabrunn! Daher fördert die Stadtgemeinde Hollabrunn dies auch, etwa mit gratis Ladestationen für einspurige Fahrzeuge sowie diversen Förderungen!", bekräftigt Bürgermeister Erwin Bernreiter.


Richtlinien zur Förderung von elektrobetriebenen einspurigen Fahrzeugen seitens der Stadtgemeinde Hollabrunn:

1. Gegenstand der Förderung
Gefördert wird der Neuankauf von elektrobetriebenen Fahrrädern und elektrobetriebenen Roller/Scooter. Der Eigentümer / die Eigentümerin muss im Gemeindegebiet von Hollabrunn hauptgemeldet sein.

2. Art und Höhe der Förderung
Die Förderung der Stadtgemeinde Hollabrunn besteht in einem einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschuss für elektrobetriebene Fahrräder in der Höhe von € 50,- und elektrobetriebene Roller/Scooter in der Höhe von € 75,-.

3. Einreichung der Förderung
Ansuchen sind schriftlich mit Hilfe des Antragsformulars bei der Stadtgemeinde Hollabrunn bis spätestens 3 Monate nach Ankauf einzubringen. Zusätzlich zum Antragsformular ist die Rechnung (inkl. Zahlungsbestätigung) von einem im Gemeindegebiet von Hollabrunn ansässigen Betrieb vorzulegen.


Foto (von links): Dipl.-Ing. Martin Stierböck, Bgm Erwin Bernreiter, UGR Josef Keck, VBgm Ing. Alfred Babinsky

zurück