HOLLABRUNN
LAGEPLAN WETTER & WEBCAM FACEBOOK Das Stadtbad ist geöffnet -<br />
bei Badewetter täglich von 9 bis 19 Uhr, Mittwoch bis 20:00 Uhr<br />
Änderungen vorbehalten

Aktuelles


 

Hollabrunn setzt auf Energiesparen & Umwelt!


aa_energiesparen.jpg

"In Hollabrunn wird vermehrt auf Energieoptimierung und Umweltfreundlichkeit gesetzt" so der Umweltgemeinderat Ing. Josef Keck. Auf zwei stark befahrenen Straßenzügen, der Winiwarter- und Elsa Brandström Straße sowie Emmy-Stradal Straße wurden nun die alten Leuchtstoffbalken auf moderne, energiesparende, LED - Beleuchtung getauscht.


Das ergibt langfristig eine Reduktion des Energieverbrauchs aber vor allem eine Reduktion der Wartungskosten und der Entsorgungskosten: "Die Lampen, bzw. die Lampeneinsätze, müssen frühestens nach 10 Jahren getauscht werden", so der Stadtwerkechef Ing. Thomas Bauer. "Damit ergibt sich ganzheitlich betrachtet eine enorme Energiereduktion" ist auch der für die Beleuchtung zuständige STR Wolfgang Scharinger sicher.

Neben der Umrüstung der alten Straßenbeleuchtung von Neonröhren auf moderne, energiesparende LED - Lampen wird auch vermehrt auf energiesparende Maßnahmen gesetzt. "Unter anderem werden gezielt Messungen der Stromverbräuche in z.B. Kindergärten oder Beleuchtungslinien im Gemeindegebiet vorgenommen um zu sehen wie sich der Stromverbrauch im Tagesverlauf darstellt. Mit diesen Werten kann dann entsprechend an Optimierungsmaßnahmen gearbeitet werden" so UGR Josef Keck weiter. Energiesparen zahlt sich auch aus - Durch diese Maßnahmen kann natürlich der Energieverbrauch langfristig gesenkt werden.

"Hollabrunn ist energietechnisch gesehen auf einem sehr guten Weg. Wir wollen in den kommenden Jahren vermehrt alte Beleuchtungskörper gegen moderne, energiesparende LED - Lampen austauschen." so BGM Erwin Bernreiter. Und weiter: "Nachhaltigkeit soll kein Modewort sein sondern durch gezielte Maßnahmen Energie auch für zukünftige Generationen sichern".

Foto: Stadtwerkechef Thomas Bauer, STR Wolfgang Scharinger, BGM Erwin Bernreiter und GR Josef Keck freuen sich über diese energiesparende Maßnahme


zurück